Statistiken und Fakten zur Spielsucht 2024

Statistiken sind interessant, aber manchmal schwer zu finden. Wir haben Hunderte von Forschungsberichten gelesen und das Internet nach Daten über Spielsucht durchforstet, um die folgenden Statistiken über Spielsucht zusammenzustellen. Einige Daten haben uns überrascht, andere schockiert!

In this guide, you'll find an extensive list of gambling addiction statistics from across the globe.

Wir sind auch stolz darauf, die erste Umfrage über das Spielverhalten unserer Nutzer von QuitGamble.com zu präsentieren: 700 Antworten von Menschen mit Spielsuchtproblemen sind die umfangreichste Umfrage, die wir bisher gesehen haben. Insgesamt stammen die unten aufgeführten Spielsucht Statistiken aus über 150 Quellen.

Hier finden Sie einen Überblick über alles, was Sie auf dieser Seite erfahren können:

    Wichtige Statistiken zur Spielsucht

    • 50,2% aller Spieler an Geldspielautomaten haben Glücksspielprobleme.
    • In Deutschland haben 2,3% der Bevölkerung Glücksspielprobleme, das sind mehr als 1,9 Millionen Deutsche.
    • Die gesellschaftlichen Kosten von problematischem Glücksspiel in Deutschland betragen jährlich 8,2 Milliarden Euro.
    • Lettland ist das Land mit den meisten Glücksspielproblemen weltweit.
    • Bis zu 20 Millionen Amerikaner haben Glücksspielprobleme oder sind gefährdet.
    • Die sozialen Kosten eines Spielsüchtigen (PGSI 8+) belaufen sich auf über 30.000 € pro Jahr.
    • Männer sind 1,5 bis 2 Mal häufiger von Glücksspielsucht betroffen als Frauen.
    • Im Jahr 2022 spielten die Spieler in den USA um 250 Milliarden Dollar, das sind 764 Dollar pro Kopf.
    • Geldspielautomaten machen am stärksten süchtig. 74% der Spielsüchtigen spielen an Geldspielautomaten.
    • 77% der Spielsüchtigen spielen im Internet.
    • Der durchschnittliche Anrufer bei der kalifornischen Glücksspielhotline gibt jährlich 46.000 Dollar für Glücksspiele aus.
    • 3% der amerikanischen Spielsüchtigen haben mehr als 300.000 Dollar Spielschulden.
    • Die Selbstmordrate unter Spielsüchtigen ist 15-mal höher als in der Allgemeinbevölkerung.
    • 60% der Spielsüchtigen rauchen und 26% sind alkoholabhängig.

    Globale Statistiken zur Spielsucht

    Glücksspiel ist ein weltweites Problem. Weltweit sind zwischen 1,2 und 6,0% der Bevölkerung spielsüchtig. Doch welches Land hat die höchste Spielsuchtrate? Welches Land hat weltweit die meisten Spielsüchtigen? Und wie viel Prozent der US-Bevölkerung sind spielsüchtig?

    • Lettland hat das größte Glücksspielproblem der Welt. 6,0% der lettischen Bevölkerung haben Probleme mit dem Glücksspiel.
    • China ist das Land mit den meisten Glücksspielsüchtigen weltweit. Fast 60 Millionen Chinesen sind glücksspielsüchtig, das sind 4% der chinesischen Bevölkerung.
    • In Deutschland haben 2,3% der Bevölkerung Glücksspielprobleme, das sind mehr als 1,9 Millionen Deutsche.
    • In den Vereinigten Staaten sind 1,2 bis 6,2% der Bevölkerung glücksspielsüchtig. Das bedeutet, dass bis zu 20 Millionen Amerikaner Glücksspielprobleme haben oder gefährdet sind.
    • In Australien haben 3,1% der Bevölkerung Probleme mit dem Glücksspiel.
    • 1,2 Millionen Kanadier, das sind 3,2% der Bevölkerung, haben Probleme mit dem Glücksspiel.
    • Weitere europäische Länder: Österreich 1,1%, Dänemark 3,2%, Finnland 3,3%, Frankreich 2,9%, Deutschland 2,3%, Italien 3,0%, Norwegen 1,4%, Spanien 2,2%, Schweden 4% und Großbritannien 2,8%.
    der Bevölkerung Glücksspielprobleme •	Weitere europäische Länder: Österreich 1,1%, Dänemark 3,2%, Finnland 3,3%, Frankreich 2,9%, Deutschland 2,3%, Italien 3,0%, Norwegen 1,4%, Spanien 2,2%, Schweden 4% und Großbritannien 2,8%.

    ___________

    Quellen: EGBA, ENG.IMS, GamblingResearch, Griffiths (2016), IHE, Malischnig (2018) Meyer (2021) Rotermann (2022), Valleur (2015), SFI, Syvertsen (2022)

    Wer ist am stärksten von Glücksspielsucht betroffen?

    Sind mehr Männer als Frauen glücksspielsüchtig? Welche Altersgruppen sind besonders von Glücksspielproblemen betroffen? Können Kinder von Glücksspielproblemen betroffen sein? Wie verbreitet ist Glücksspielsucht bei Studierenden? Welcher Anteil der Jugendlichen ist gefährdet, ein Glücksspielproblem zu entwickeln?

    Prävalenz der Glücksspielsucht nach Geschlecht und Altersgruppe

    • Welches Geschlecht ist anfälliger für Spielsucht? Mehrere Studien zeigen, dass die Prävalenz der Glücksspielsucht bei Männern 1,5 bis 2 Mal höher ist als bei Frauen.
    • Die Altersgruppe mit den meisten Glücksspielsüchtigen ist die der 18-24-Jährigen (7,1%).
    • Bei den 25- bis 35-Jährigen haben mehr als 5% ein Glücksspielproblem.
    • Zwischen 35 und 54 Jahren sind 2,7% der Bevölkerung glücksspielsüchtig.
    • Bei den über 55-Jährigen ist die Wahrscheinlichkeit einer Glücksspielsucht mit 0,5% am geringsten.
    • Prävalenz von Glücksspielproblemen bei Kindern: 4-5% der Kinder im Alter von 12-17 Jahren zeigen ein oder mehrere Anzeichen von problematischem Glücksspiel. Eine Studie hat gezeigt, dass 10-14% der Gymnasiasten gefährdet sind, Glücksspielprobleme zu entwickeln. Jungen spielen häufiger als Mädchen.
    • 75% der Studierenden haben in den letzten 12 Monaten gespielt.
    • 6% der College-Studenten spielen zwanghaft und weitere 8% sind gefährdet, ein Problem zu entwickeln.
    • Problematisches Glücksspiel tritt häufiger bei Personen auf, die alleine leben.
    Prävalenz der Glücksspielsucht in verschiedenen Altersgruppen

    Statistik über die Zahl der Selbstmorde bei Glücksspielsüchtigen

    Glücksspielsucht hat die höchste Suizidrate aller Suchterkrankungen. Doch wie hoch ist die Suizidprävalenz bei problematischen Spielern? Wie häufig ist Suizid bei Glücksspielsüchtigen? Wie viele Glücksspielsüchtige begehen Suizid im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung? Welcher Anteil aller Suizide kann mit Glücksspielproblemen in Verbindung gebracht werden?

    • Die Suizidrate unter problematischen Spielern ist 15-mal höher als in der Allgemeinbevölkerung (Alter 20 bis 74 Jahre).
    • 30 % der problematischen Spieler in Großbritannien geben an, dass sie versucht haben, Selbstmord zu begehen, bevor sie sich in Behandlung begeben.
    • In Großbritannien stehen 4-11% aller Suizide im Zusammenhang mit Glücksspiel.
    • Die Mortalitätsrate in der Altersgruppe 20-74 ist 1,8-mal höher als in der Allgemeinbevölkerung.
    • In der Altersgruppe der 20- bis 49-Jährigen ist die Sterblichkeitsrate bei problematischen Spielern 6,2-mal und die Suizidrate 19,3-mal höher als in der Allgemeinbevölkerung.

    Statistiken über problematisches Spielen in ethnischen Gruppen

    Einige Studien zeigen Unterschiede in den Raten der Glücksspielsucht zwischen verschiedenen sozioökonomischen Gruppen. Welche ethnische Gruppe spielt am häufigsten? Welche ethnische Gruppe hat die höchsten Raten problematischen Spielens? Wie hoch sind die Raten der Glücksspielsucht in verschiedenen ethnischen Gruppen?

    • Im Jahr 2021 hatten 7,3% der spanischsprachigen Bevölkerung in Illinois Glücksspielprobleme.
    • 4,8% der asiatischamerikanischen Bevölkerung gelten als problematische Glücksspieler.
    • 3,6% der Afroamerikaner haben Schwierigkeiten, ihr Glücksspiel zu kontrollieren.
    • 2,9% der weißen amerikanischen Bevölkerung in Illinois erfüllen die Kriterien für problematisches Glücksspiel.
    Problematisches Glücksspiel in ethnischen Gruppen

    _______________

    Quellen: Appleby (2017), BeGambleAware, CDPH, FCCG, GWL, IDSH1, IHE, Journal of Gambling Issues, LU, KNPR, Nower (2015) NYCPG, OAPGG, QG Survey 2023, ResearchGate, TeenHelp, Wong (2010), Wong (2016),

    Spielverhalten bei Glücksspielsüchtigen

    Welche Casinospiele machen am stärksten süchtig? Worauf setzen problematische Spielerinnen und Spieler? Gibt es Statistiken darüber, wie Spielautomaten wirklich sind? Entwickeln Online-Spieler eher eine Sucht als Offline-Spieler? Die folgenden Statistiken über problematisches Glücksspiel stammen aus einer Umfrage von QuitGamble.com unter 700 Glücksspielsüchtigen. Welche Arten von Glücksspielen führen am häufigsten zur Spielsucht?

    Welche Spiele verursachen die meisten Spielprobleme?

    • 74% der problematischen Spieler spielen an Geldspielautomaten.
    • Weltweit wetten 33% der problematischen Spieler auf Sportereignisse.
    • Weltweit spielen 32% der problematischen Spieler Live-Casinospiele, 17% Lotterien und 12% Bingo.
    • 50,2% aller Spieler an Geldspielautomaten haben Glücksspielprobleme.

    Statistiken zum Online-Glücksspiel 2023 unter problematischen Spielern

    • 77% der problematischen Spieler spielen online.
    • Weltweit spielen 36% der problematischen Spieler in landbasierten Glücksspieleinrichtungen.

    ___________

    Quellen: AGA, QG Survey 2023,

    Statistiken über die finanziellen Auswirkungen des Glücksspiels

    Glücksspiel kann verheerende finanzielle Folgen haben. Doch wie viel verlieren die Spieler? Was kostet das Glücksspiel die Gesellschaft? Welche wirtschaftlichen Auswirkungen hat die Spielsucht auf die Gesellschaft? Wie viel Prozent der Obdachlosen sind glücksspielsüchtig? Wie hoch ist die Verschuldung der Glücksspielsüchtigen? Wie hoch ist die durchschnittliche Verschuldung von Glücksspielsüchtigen? In welchem Land verliert man am meisten Geld durch Glücksspiele?

    Wie viel verlieren Spielsüchtige in einem Jahr?

    • Eine Studie ergab, dass problematische Spieler im Durchschnitt 16.750 € pro Jahr verlieren.
    • In welchen Ländern verlieren die Spieler am meisten Geld? Australier geben weltweit am meisten Geld für Glücksspiele aus, mehr als 1000 $ pro Spieler und Jahr.
    • In Kalifornien gab der durchschnittliche Spieler, der die Glücksspielhotline anrief, im Jahr 2020 $46.000 pro Jahr für Glücksspiele aus.
    • Gefährdete Spieler verlieren etwa $3.000 pro Jahr, während Freizeitspieler etwa $500 pro Jahr verlieren.
    • In den USA werden die Amerikaner im Jahr 2022 $250B für Glücksspiele ausgeben, das sind $764 pro Person.
    • Nur 50% des Geldes, das in Kasinos verspielt wird, stammt von den Gästen selbst. Der Rest ist geliehenes Geld. Dafür verlangen die Casinos einen Zinssatz von 3% bis 10% oder mehr.
    • Eine Studie mit fast 300 Obdachlosen ergab, dass 23% der Befragten Probleme mit dem Glücksspiel hatten. Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen problematischem Spielen und Obdachlosigkeit.

    Statistik über die Verschuldung durch Glücksspiel:

    Glücksspielschulden umfassen Kreditkarten, Kredite und Darlehen von Freunden/Familie. Wie hoch sind die Spielschulden einer Person, die an einer Glücksspielsucht leidet? Wie hoch sind die durchschnittlichen Schulden, die eine Person mit einer Glücksspielsucht angehäuft hat?

    • Von den amerikanischen Problemspielern haben 33% Glücksspielschulden zwischen $10.000 und $50.000 und weitere 21% haben Glücksspielschulden zwischen $50.000 und $100.000.
    • Wie viele Menschen sind durch das Glücksspiel verschuldet? 84,2% der Problemspieler sind verschuldet. Nur 15,8% der Problemspieler sind schuldenfrei.
    • 3% der amerikanischen Problemspieler haben mehr als $300.000 Glücksspielschulden.
    • Weibliche Problemspieler haben im Durchschnitt 15.000 $ Spielschulden.
    • 20 % der Problemspieler melden Konkurs an, weil sie ihr gesamtes Geld beim Glücksspiel verloren haben.

    Was kostet das Glücksspiel die Gesellschaft?

    Welche Gesundheitskosten entstehen durch Glücksspielsucht? Wie viel verlieren Arbeitgeber durch glücksspielsüchtige Mitarbeiter?

    • Laut einer schwedischen Studie kostet eine Person mit schweren Glücksspielproblemen (PGSI 8 oder höher) € 30.000 pro Jahr. Die Kosten umfassen Gesundheitsversorgung, Behandlung, Produktivitätsverlust, Arbeitslosigkeit, Kriminalität, Obdachlosigkeit und Selbstmord.
    • Für einen Problemspieler mit einem PGSI-Wert von 3+ liegen die Kosten bei etwa 14.000 €.
    • In Schweden belaufen sich die Kosten für problematisches Spielen auf über 1,4 Billionen € (14 Billionen SEK).
    • Studien in Australien zeigen ähnliche Kosten pro Problemspieler wie in Schweden. Im Jahr 2015 wurden die Kosten des problematischen Glücksspiels in Australien auf 3,5 Billionen € (4,7 Billionen AUD) geschätzt.
    • Die geschätzten gesellschaftlichen Kosten von problematischem Glücksspiel in Deutschland, basierend auf einer ähnlichen Kostenstruktur wie in Schweden und Australien, betragen jährlichen 8,2 Milliarden Euro.
    • Problematisches Glücksspiel kostet die US-amerikanische Gesellschaft €8B/Jahr.
    • Im Großbritannien belaufen sich die Kosten des problematischen Spielens auf über €2,2B/Jahr (£1,8B).

    Kriminalitätsraten im Zusammenhang mit Glücksspielsucht

    Glücksspiel- und Kriminalitätsprobleme verursachen erhebliche Kosten für die Gesellschaft und den Einzelnen. Untersuchungen zeigen, dass problematisches Glücksspiel in engem Zusammenhang mit kriminellen Aktivitäten steht. Wie viel Prozent der Spielsüchtigen begehen Straftaten, um ihre Sucht zu befriedigen? Wie viele Spielsüchtige stehlen? Sind pathologische Spieler krimineller als Problemspieler?

    • 50% der problematischen Spieler haben Straftaten begangen.
    • 63% der Mitglieder von GA (Gamblers Anonymous) haben ungedeckte Schecks ausgestellt und über 30% haben am Arbeitsplatz gestohlen.
    • 67% der Glücksspielsüchtigen, die Straftaten begangen hatten, gaben in einer Studie an, dass sie dies nur taten, um ihr Glücksspiel direkt zu unterstützen.
    • In einer Studie mit 400 Mitgliedern von Gamblers Anonymous gaben über 57 % an, Geld gestohlen zu haben, um ihr Glücksspiel zu finanzieren. Der durchschnittliche Diebstahl betrug €135.000.
    • 73% der Gefängnisinsassen zeigten Anzeichen von Spielproblemen.
    • Von den Gefangenen, die als stark problematische Spieler identifiziert wurden, gaben 68,8% zu, Geld gestohlen oder sich illegal beschafft zu haben, um Kosten oder Schulden im Zusammenhang mit dem Glücksspiel zu begleichen, im Vergleich zu nur 26,3% der Gefangenen, die als mäßig problematische Spieler identifiziert wurden.
    • Pathologische Glücksspieler sind fast doppelt so häufig inhaftiert wie Problemspieler und fast sechsmal so häufig wie risikoarme Glücksspieler.
    • Nur 5,4% der Inhaftierten mit Glücksspielproblemen gaben an, in Behandlung zu sein oder Selbsthilfegruppen besucht zu haben.

    Geld in der Spielsucht Statistik

    Wie viel Geld tragen Spielsüchtige zur Glücksspielindustrie bei? Welcher Anteil der Glücksspielumsätze stammt von Problemspielern?

    • Bei den Sportwetten stammen 86% der Einnahmen von 5% der Spieler.
    • In Live-Casinos und bei Spielautomaten machten die Verluste von 5 % der Spieler 74 % bzw. 70 % der Casinoeinnahmen aus.
    • 5% der virtuellen Casinokonten mit den höchsten jährlichen Einsätzen erzielten 82% der Einnahmen.
    • Spielautomaten und Casinospiele machten 93% der Gesamteinnahmen der Glücksspielunternehmen aus.

    _________

    Quellen: AGA, BBC, Blaszczynski, debt.org, GGS2, GOV, GREO, LWW, NatCen, ICTNews, IDSH1, IGA, IHE, Lesieur (1998), LSE Research, Schwer (2003), SGD, Statista 1, Statista 2, Walters (2005), William (2005),

    Wie häufig sind Glücksspielsucht und begleitende Störungen?

    Wie viele Glücksspielsüchtige haben psychische Probleme in der Vorgeschichte? Erschreckende 96% der Problemspieler erfüllen auch die Kriterien einer anderen psychischen Erkrankung. Welcher Zusammenhang besteht zwischen Glücksspielsucht und Substanzmissbrauch?

    • 60% der Problemspieler rauchen, so 11 Studien aus verschiedenen Ländern.
    • Als in Australien, Kanada, den USA und Europa das Rauchen in Spielbanken verboten wurde, gingen die Glücksspieleinnahmen um 15 bis 25 % zurück.
    • 28% der Problemspieler haben Alkoholprobleme und 60% haben in ihrem Leben Alkoholprobleme gehabt.
    • 17,2% haben eine Substanzmissbrauchsstörung.
    • 69% hatten im letzten Jahr schwere Angstzustände oder Symptome einer Depression. (Verglichen mit 10,8% bei Nicht-Spielern).
    • Andere häufige Suchtverhaltensweisen bei Menschen mit einer Glücksspielstörung sind Pornografie (29%), Videospiele (26,7%), Arbeit (39,6%) und Essen (32,0%).
    Koinzidente Störungen mit problematischem Spielverhalten

    _________

    Quellen: IDSH1, Thought Hub, UNLV, Alberta Gambling Research Institute, Lorains (2011)

    Behandlung von Glücksspielsucht und Erfolgsraten

    Wie hoch ist der Anteil der Glücksspielsüchtigen, die sich in Behandlung begeben? Wie hoch ist die Erfolgsquote bei der Behandlung von Glücksspielsüchtigen?

    • Weniger als 12% der pathologischen Glücksspieler haben sich in Behandlung begeben.
    • 44,6% gaben an, sich zu schämen, um Hilfe zu suchen.
    • 25% suchten keine Hilfe, weil sie dachten, sie würden sowieso nicht mit dem Spielen aufhören.
    • Eine Studie in Illinois zeigte, dass 64% der Personen mit Glücksspielproblemen versuchten, weniger zu spielen, aber zwei Drittel schafften es nicht.
    • Von den Personen mit problematischem Spielverhalten haben 38,0 % im letzten Jahr eine Behandlung wegen Alkoholmissbrauchs, 36,3 % wegen Drogenmissbrauchs und 36,8 % wegen Stress oder Depressionen in Anspruch genommen.
    • Weniger als 10 % der 232 Personen, die in Folge an Treffen der Anonymen Spieler teilgenommen haben, haben sich aktiv an dieser Gemeinschaft beteiligt und konnten ein Jahr später mit dem Spielen aufhören.

    ________

    Quellen: Brown (1988), IDSH1, Slutske (2006)


    Vollständige Quellenliste

    AGA: American Gaming Association

    Appleby (2017): Suicide by children and young people. National Confidential Inquiry into Suicide and Homicide by People with Mental Illness (NCISH). Manchester: University of Manchester

    Blaszczynski (1989) – Blaszczynski, A., McConaghy, N., & Frankova, A. (1989). Crime, antisocial personality, and pathological gambling. Journal of Gambling Behavior, 5(2), 137-152.

    GGS. Gambling in the Golden State 1998 Forward, By Charlene Wear Simmons, Ph.D. Assistant Director

    IDSH: 2021 Statewide Assessment of Gambling and Problem Gambling in Illinois

    Lorains (2011) Prevalence of comorbid disorders in problem and pathological gambling: a systematic review and meta-analysis of population surveys

    Lesieur (1998) – Henry Lesieur: Testimony Before the National Gambling Impact Study Commission, Atlantic City, New Jersey (January 22, 1998) (Institute for Problem Gambling).

    LSE Research: Measuring gambling-related harms: a framework for action 2018 Heather Wardle, Gerda Reith, David Best, David McDaid and Stephen Platt

    Malischnig (2018) – A brief overview of the Austrian gambling regulation and implication for player protection and harm minimization.

    Nower (2015) – Nower L, Eyrich-Garg KM, Pollio DE, North CS. Problem gambling and homelessness: results from an epidemiologic study. J Gambl Stud. 2015 Jun;31(2):533-45. doi: 10.1007/s10899-013-9435-0. PMID: 24395010.

    Schwer (2003) – Schwer, R. K., Thompson, W. N., & Nakamuro, D. (2003, February). Beyond the limits of recreation: Social costs of gambling in southern Nevada. Paper presented at the Annual Meeting of the Far West and American Popular Culture Association, Las Vegas, Nevada.

    Slutske (2016) – Slutske W. S. Natural recovery and treatment-seeking in pathological gambling: results of two US national surveys. Am J Psychiatry 2006; 163: 297–302.

    Stewart (1988) – Stewart, R. M., & Brown, R. I. F. (1988). An outcome study of Gamblers Anonymous. British Journal of Psychiatry, 152, 284 – 288

    Walters (2005) – Walters Glenn, The Effect of a Gambling Lifestyle Group Intervention on Subsequent Disciplinary Adjustment in Male Prisoners Addictive Disorders & Their Treatment 4(1):p 21-28, March 2005.

    Williams (2005) – Williams, R.J., Royston, J., & Hagen, B. (2005). Gambling and problem gambling within forensic populations: A review of the literature. Criminal Justice & Behavior: An International Journal 32(6), 665-689.

    Wong (2010) – Wong, P.W.C. et al. (2010) A psychological autopsy study of pathological gamblers who died by suicide. Journal of Affective Disorders 120, 213-216

    Möchten Sie mehr wissen?

    Lesen Sie über Statistiken zur Spielsucht in anderen Sprachen.